2. Herren behält an Doppelspieltag Tabellenspitze in Sichtweite

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ein Doppelspieltag beinhaltet immer ein erhebliches Gefahrenpotenzial nicht die volle sportliche Leistungsfähigkeit, insbesondere an dem zeitlich nachgeordneten Spiel, in die Halle zu bekommen. Zwischen Abpfiff Spiel1 – gegen Hüpede – und Anpfiff Spiel2 – gegen Bolzum – lag ein Abend und eine darauf folgende Nacht, die mit einem Zeitvertreib gefüllt werden wollte, der nicht unbedingt als zielführend, im Sinne eines späteren punktebezogenen Erfolges, angesehen werden darf. Trotz dieser Herausforderungen stand am Ende der 2 Heimspiele je ein 9:4-Sieg, der es den Blauen ermöglicht nächsten Samstag im Spitzenspiel in Bennigsen mit dem Staffelfavoriten in der Tabelle gleich zu ziehen. Also: Wer nächsten Samstag ab 16 Uhr nichts Sinnvolles zu tun hat, weil noch kein Damenskispringen oder Doppelsitzerrodeln übertragen wird; wer im Anschluss der neuen Niederlage der Roten bei Pauli noch mehr sportliches Elend sehen will, oder wer mal den Unterschied zwischen der 1sten (um 11 Uhr im „Heimspiel“ in Langenhagen) und der 2ten erleben will, darf gerne den Blauen2 nach Bennigsen - wo immer das Drumherum stimmt - folgen.

Anpfiff Samstag gegen Hüpede: Die Geschichte der 2 Eingangsdoppel ist schnell erzählt: Der Blonde und Börgelino haben Horsti/Ralf in 3 unter Kontrolle und Diesel2/3 wurde vom alten Mann mal wieder nicht ins Spiel gelassen, indem der Greis jeden Ballbesitz nutzte das runde Spielgerät gegen Emrah/Fabian außerhalb der vorgegebenen Spielfläche zu platzieren = 0:3. Zur Sache ging es dann aber schon in Doppel3: Kloppi und das Satzzeichen nach gewonnenem ersten Satz in Satz 2+3 gegen Gerhard/Christian unerklärlich chancenlos. Droht die erste Doppel3-Niederlage? Noch nicht, denn Kloppi und das Satzzeichen können mit mehr Konzentration und Entschlossenheit letztlich noch „klar“ in 5 gewinnen.

2:1 nach den Doppeln.

Der Blonde gegen Fabian in Satz 1 u.a. mit massiven Rückschlagproblemen und folgerichtig einem Satzrückstand. Mit mehr Rotation und Vorwärtsbewegung konnte die Kontrolle über und das Spiel selbst jedoch gewonnen werden = 3:1. Diesel2/3 gegen Emrah 2 Sätze lang auf Augenhöhe, dann jedoch geringfügig unentspannt und Emrah konnte davon ziehen = 1:3. Kloppi hat, nachdem er es unterbinden kann, dass Gerhard immer schießen darf, alles im Griff = 3:1. Sehenswert dann, wie erwartet, das Spiel zwischen Börgelino und Horsti, das 5 Sätze lang auf technisch und taktisch hohem Niveau war. Mit dem besseren Ende für den konditionsstärkeren Börgelino = 3:2. Auch sehenswert dann der alte Mann gegen Christian...also wirklich, das muss man gesehen haben, sonst glaubt man es nicht, neeeeee...besser doch nicht. Immerhin konnte man erleben, dass man auch bei einem 1:8-Rückstand den Satz noch zu 8 gewinnen kann. Eine Frechheit, dass der Punkt sehr glücklich bei den Blauen gutgeschrieben wurde. Kurz und schmerzlos machte es dagegen das Satzzeichen bei seinem klaren 3:0-Erfolg gegen Ralf.

7:2 zur Pause...

Der Blonde musste sich dann Emrah 3 Sätze lang zurecht legen, bis er ein tragfähiges Konzept für 2 klare Schlusssätze umsetzen konnte = 3:2. Bei Diesel2/3 stimmte irgendwie der Biorhythmus heute nicht ganz. Gegen Fabian zwar immer mit Möglichkeiten, aber die wollten nicht genutzt werden = 1:3. Kloppi nur anfangs gegen Horsti voll bei der Sache, als dann aber Börgelino seinen Spieltrieb beim Sieg gegen Gerhard ausreichend befriedigt hatte – 3:1 - und damit schon den 9ten Punkt der Blauen gesichert hatte, fehlte der letzte Wille....also bei Kloppi...bei Horsti natürlich nicht = 1:3.
9:4...geht so ok...und wurde im Kalten vor der Halle mit Frostschutzmittel für die Blutbahnen beidseitig bewertet, was bei Achilles in angenehmerem Ambiente fortgesetzt wurde. Während große Teile der Mannschaft nach Mitternacht sich professionell auf das Spiel am nächsten Mittag gegen Bolzum vorbereiteten, hatte 1/3 der Mannschaft noch einen längeren Termin in einem  Etablissement zweifelhaften Rufes, welches ich, natürlich nur vom Hörensagen, für jugendgefährdend halte. Man muss die Feste feiern...

Anpfiff Sonntag gegen Bolzum: Alle „Blauen“ sind überraschend pünktlich anwesend und können ohne Hilfe stehen. Der Blonde und Börgelino machen kurzen Prozess mit Stefan/Michael = 3:0. Diesel2/3 und der alte Mann haben die Zeichen der Zeit erkannt und rechtfertigen erstmals die Aufstellung durch so etwas wie Leistung. Trotzdem steht gegen Holger/Thomas nach 5 eng umkämpften Sätzen wieder nur ein 2:3. Kloppi und das Satzzeichen erwischte es dann doch mal. Konnte Tags zuvor das Unheil noch abgewendet werden, war nach einer einen Hauch wechselhaften Leistung eine, wenn auch knappe, Niederlage fällig = 2:3 gegen Jens/Andreas.

1:2 ... erstmals liegt man nach den Doppeln zurück...

Und man traf auch weiter auf erheblichen Widerstand: Der Blonde mühte sich ebenfalls über die gesamten 5 Sätze gegen Thomas, ohne nötige Fortune ging das Spiel in der Verlängerung unglücklich verloren = 2:3. Fehlten da etwa ein paar Prozente Frische, die irgendwo rätselhaft verloren gegangen waren? 1:3 stand es und nun wussten alle, man bekommt heute nichts geschenkt. Hart umkämpft ging es auch weiter: Diesel2/3 ganz stark und mit guten Nerven gegen Holger mit dem knappst möglichen Sieg: 3:2 und dabei jeder Satz nur mit 2 Punkten Unterschied. Der Punkt war unglaublich wichtig für das Gesamtergebnis, aber besonders für die Moral der Blauen. Denn die brauchte auch Kloppi gegen Jens: Wieder 5 Sätze und zu 9 nach tollem Kampf im Entscheidungssatz = 3:2. Puuhh... Ausgleich geschafft....aber an Ausruhen war nicht zu denken. Börgelino 2 ½ Sätze mit großen Problemen gegen Stefan vor allem im Rückschlagspiel. Dann kann Börgelino endlich seine Technik und den nötigen Druck gewinnbringend umsetzen = 3:1. Der alte Mann erneut mit unfassbarer Langsamkeit. Wieso fällt ein Ball mit so geringer Vorwärtsbewegung im Raum eigentlich nicht gleich senkrecht auf den Boden? Man sollte mal beim Massachusetts Institute of Technology nachfragen, die sollen ja im Bereich Physik führend sein. Andreas versteht es auch nicht = 3:1. Das Satzzeichen vielleicht nicht ganz auf der körperlichen Höhe, aber der Einsatz stimmt. Michael wird ständig unter Beschuss genommen und der 4Satz-Sieg ist ungefährdet.

Nach wackeligem Start doch eine scheinbar klare 6:3-Führung zur Pause.

Der Blonde 2 Sätze meist fast chancenlos gegen Holger und auch in Satz 3 sieht es lange nicht erfolgversprechend aus. Aber nicht umsonst firmiert der Blonde unter der Bezeichnung Mentalitätsmonster. Auf irgendeine Art und Weise gewinnt der Blonde plötzlich noch Satz3 und seine Lebensgeister sind wieder erwacht. In der Verlängerung von Satz 5 ist es, zugegeben glücklich, vollbracht = 3:2. Bei Diesel2/3 sieht es dagegen lange gut gegen Thomas aus. 1:1 nach Sätzen und klare Führung in Satz 3...der dann doch leider weg geht. Im 4 ten umgekehrtes Bild: Hoch hinten gelegen und zum 9:9 super wieder ran gekämpft...nur um dann in der Verlängerung unglücklich zu verlieren = 1:3.
Die Mitte macht dann mit 2 klaren Erfolgen den Deckel drauf: Kloppi gegen Stefan und Börgelino gegen Jens je mit 3:0.
= 9:4 gegen willige Bolzumer. Super geschlossene Leistung der gesamten Mannschaft, die gezeigt hat, dass sie, wenn sie gefordert wird, sich auch in einem Spiel noch einmal steigern kann. Die Einstellung stimmte jedenfalls bei allen. Das macht Mut für die Fahrt nach Bennigsen nächsten Samstag zum Spiel der Spiele. Wer nicht mit vor Ort sein kann, der harre vor dem Volksempfänger den Übertragungen, oder welchen technischen Schnickschnack die jungen Menschen von heute so zum Übermitteln von Nachrichten nutzen...

Bis denne...
Immer fröhlich bleiben...     Euer Buttermaker